COSIMA-FILMTHEATER

Sieglindestraße 10
12159 Berlin
U- und S-Bahn Bundesplatz
Tel.: ...
Wir zeigen heute,
Dienstag, den 21.05.2024:


14:00 Cosima:
Arrow Die Herrlichkeit des Lebens

16:30 Cosima:
Arrow Der Kolibri

19:30 Cosima:
Arrow Sterben

Wir empfehlen auch den Besuch unserer Nachbarkinos:
Pfeil Eva Lichtspiele
Pfeil Bundesplatz Kino
Dokumentation über eine bedeutende Fotografin

Die Vision der Claudia Andujar

Humanistin, Aktivistin und preisgekrönte Fotografin>

... seit dem Bundesstart am 9. Mai in Einzelvorstellungen im Cosima !
und zwar am Mittwoch (22.5.) um 18:00 Uhr und am Sonntag (26.5.) um 11:00 Uhr in der Matinee !


Claudia Andujars Leben war von zahlreichen dramatischen Ereignissen geprägt. Von ihrer Flucht vor dem Holocaust bis zu ihrem Wirken in Brasilien, wo sie ihre Lebensaufgabe fand: den Schutz des Yanomami-Volkes im Amazonasgebiet. Die Deutsche Filmpreis-Trägerin Heidi Specogna entfaltet in ihrem Dokumentarfilm „Die Vision der Claudia Andujar“ ein facettenreiches Porträt der renommierten Künstlerin. Auf den Spuren ihrer politischen wie poetischen Fotografien begeben wir uns in das stark bedrohte Regenwaldgebiet – und entdecken Andujars Vermächtnis.

Der bewegende Dokumentarfilm „Die Vision der Claudia Andujar" umfasst das Leben und Werk der renommierten Fotografin, Humanistin und Aktivistin Claudia Andujar. Seit den 1950er Jahren engagiert sie sich leidenschaftlich für die Rechte und den Schutz der indigenen Amazonas-Völker. Mit preisgekrönten Fotografien und einem lebenslangen Einsatz kämpft sie gegen das brutale Vorgehen von Goldgräbern, Milizen, Holzkonzernen, Rinderzüchtern und deren Raubbau. Heidi Specognas Film taucht in Andujars Lebensgeschichte ein, die auch von ihrer Flucht vor dem Holocaust geprägt ist und sie schließlich in ihre neue Heimat Brasilien führte. Das Filmteam besucht das heute stärker denn je bedrohte Amazonasgebiet und die dort lebenden Munduruku, deren Schutz Claudia Andujar ihr Leben gewidmet hat. Dort lernen wir eine junge Generation Indigener kennen, die mit selbstgedrehten Filmen die Öffentlichkeit über die akute Bedrohung ihres Lebensraums informieren: Ihre Reportagen berichten über die verheerenden Auswirkungen der Brandrodungen, Plünderungen und Umweltzerstörungen im Amazonasgebiet – und dokumentieren zugleich die reichhaltigen Traditionen und den einzigartigen Lebensraum ihres Volkes.

»Der offene, unverstellte Blick der Menschen in die Kamera hat mich berührt und meine Neugierde auf Claudia Andujar geweckt.« Heidi Specogna (filmverleih)